Der Paketdienst brachte heute eine Büchersendung...

Frisch aus der Druckerei: Ein schönes Gefühl, die Früchte meiner monatelangen Arbeit in der Hand zu halten. In ein oder zwei Wochen ist "Schandpfahl" in den Buchhandlungen erhätlich, die E-Book-Version kann jetzt schon gekauft werden.
Frisch aus der Druckerei: Ein schönes Gefühl, die Früchte meiner monatelangen Arbeit in der Hand zu halten. In ein oder zwei Wochen ist "Schandpfahl" in den Buchhandlungen erhätlich, die E-Book-Version kann jetzt schon gekauft werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Fritz (Montag, 15 September 2014 00:03)

    Hallo Stefan,
    ganz herzlichen Glückwunsch zu einer solchen Anerkennung und zu deiner erfolgreichen Leistung! Solche "Eifel-Krimis" lese ich eigentlich nicht, aber bei dir mache ich eine Ausnahme, schon als alter Philosophiekollege... Wünsche
    dir weiterhin Freude an Ideen und Verwirklichungen!

 

Im Moment vergriffen, aber über meine Homepage noch bestellbar: Mein Debütroman "Schandpfahl":

Ein Aufschrei geht durch die Eifel: Am historischen Pranger im Freilichtmuseum Kommern wird nachts ein Mann hingerichtet. Das Opfer ist der Bauunternehmer Andreas Berger – und niemand kann sich vorstellen, wer den beliebten, tief gläubigen Mann töten wollte. Schon kurze Zeit später wird ein weiteres Opfer an dem symbolträchtigen Schandpfahl aufgefunden. Gequält, erniedrigt, grausam getötet.

Ein Doppelmord nach einem bestialischen Ritus? 

"Schandpfahl" wurde mit dem Jacques-Berndorf-Preis 2014 ausgezeichnet.